• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Bericht über die vorgezogene Familienwanderung ins Gailachtal (Tour 41)

Herbstbeginn

Private Termine des Wanderleiters veranlassten diesen, die Familienwanderung vom 23.10.2016 um eine Woche vorzuverlegen. Es wurde auch wieder langsam Zeit in unserer näheren Umgebung wieder mal eine Wanderung zu machen. Allerdings, so muss ich gestehen, hätte mich eine leichte Wanderung in unseren bayerischen Voralpen schon gedrückt. Allerdings waren die Wetterprognosen für den Sonntag so schlecht, dass man besser in den fränkisch-schwäbischen Kreisen aufgehoben war.

So trafen sich neun Personen am Sonntagmorgen (16.10.2016) und fuhren mit dem PKW von dem Parkplatz der Stadthalle in Treuchtlingen über Monheim nach Mühlheim. Direkt neben dem noch vorhandenen Maibaum wurde ein ansprechender Parkplatz gefunden. Der Meier Karl wartete schon auf uns – hatte es ihn doch aufgrund der Wetterverhältnisse aus den Bergen vertrieben.

Bei nahezu strahlendem Sonnenschein ging es auf guten Wegen immer an der Gailach entlang zum „Dreiländereck“ und um den Röglinger Berg bis Warching. Das Gailachtal ist sehr romantisch, auch wenn es bei uns nahezu unbekannt ist. Ein kurzer Regenschauer zwischendurch deutete den beginnenden Herbst an – es wurde leicht ungemütlich. Unser Tagesziel Tagmersheim / Ensfeld mussten wir ändern, da ein Mitwanderer körperlich in einer derart schlechten Verfassung war, dass die Wanderroute abgekürzt werden musste und der direkte Weg zu unserem Ausgangspunkt Mühlheim gewählt wurde, den dann alle wohlbehalten erreichten. Aber: Es waren auch über 15 km Wegstrecke.

Bei einem Kaffee oder Bier mit großen Stücken Kuchen wurde im 13. Apostel die entgangene Mittagspause, auch wenn es schon später Nachmittag war, nachgeholt und der Tag noch einen sehr angenehmen Ausklang.

gez. G. Rosenbauer

 

Das könnte Sie auch interessieren...