• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Heimatwanderung rund um den Uhlberg

  • IMG-20221024-WA0001
  • 20221023_171652
  • IMG-20221024-WA0007
  • IMG-20221024-WA0004
  • 20221023_172142
  • IMG-20221024-WA0005
  • IMG-20221024-WA0008

Dav Wanderung rund um den Uhlberg.

Erichs Aufruf zu einer Wanderung am 23.10. 2022 fand bei über 15 Personen Gehör und so traf sich eine ansehnliche Gruppe am Sägewerk Wöllmer bei Auernheim. Die Tour erstmal führte zum Siebeneichhof. Hier wurde von Arthur Rosenbauer Einblicke in einen historisch bedeutsamen Hof gegeben. Funde von der Mittleren Steinzeit bis in die Neuzeit lassen auf eine lange durchgehende Besiedlung schließen. Das Sammeln von Scherben und Schlacken auf den anliegenden Feldern brachten mittelalterliche Funde und macht den Teilnehmern Spaß. Die berühmte Bachversickerung durfte natürlich bei der Besichtigung rund um den Siebeneichhof auch nicht fehlen. Der ehemals 10m tiefe, begehbare Schlund ist mittlerweile mit großen Steinen verfüllt. Nur das Wasser findet immer noch seinen Weg unterirdisch bis nach Möhren um in den dortigen Quellen wieder das Tageslicht zu erblicken. Weiter ging es talabwärts zum Madgalenen Stein, der mit einer Magdalene nichts zu tun hat und einen Jagd-Grenzstein zwischen den alten Grafschaften Graisbach und Möhren um 1580 darstellt. Die namensgebende Magdalenen Kapelle stand zwar in unmittelbarer Nähe, ist aber um 1560 von Ottheinrich, Pfalz Neuburg zerstört worden. Im Talgrund ging es weiter, unterhalb der Ortschaften Zwerchstraß und Rothenberg bis zur Grillstelle Heßenlohe. Hier wurde eine Pause zur Stärkung eingelegt und mit einer Runde Averna die Energiedepots wieder aufgefüllt. Entlang von felsigen Riffformation und weiteren Versickerungstellen der Wasserläufe ging es unterhalb des Wieshofes auf einer alten, wichtigen Römerstraße über den Hagenhof zurück zum Parkplatz. Die über 13km lange Tour wurde dann noch im Gasthaus Weberdorfer in Auernheim bei Brotzeit und Bier ausgiebig gefeiert. Schön war es wieder. Erich, vielen Dank und bis zur nächsten Tour.

Arthur Rosenbauer

Das könnte Sie auch interessieren...