• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Schneeschuhtour Sextener Dolomiten

14 – 17. Febr. 2015, Unterkunft: Hotel Silvesterhof in Wahlen bei Toblach

Leiter: Hermann Bamberger

Teilnehmer: 5, davon 4 Sektionsmitglieder, 1 Nichtmitglied

tourbericht2014-03-bildMorgens um 05.30 trafen sich die Teilnehmer der Schneeschuhtour des DAV Treuchtlingen am Parkplatz am Forsthaus. Von den gemeldeten Teilnehmern konnten leider nur vier die Tour antreten, da alle übrigen krankheitsbedingt ausfiehlen. So konnte mit einem Auto gefahren werden. In Landsberg am Lech sollte dann noch Hermann Bamberger als Tourenleiter dazustoßen. Am Parkplatz in Landsberg angekommen wurde in einem Telefonat mit Hermann als neuer Treffpunkt Oberau bei Garmisch Partenkirchen ausgemacht, da er Landsberg nicht pünktlich erreichen konnte.

Nach einer staubedingten Verspätung konnte dann gegen Mittag, nun zu fünft, die Fahrt von Oberau nach Toblach in Südtirol beginnen.

Unser Quartier, das Hotel Silvesterhof in Wahlen bei Toblach, erreichten wir am späten Nachmittag. Eine kleine Wanderung von Wahlen Richtung Stadlern war am Abend noch möglich, um sich nach der langen Fahrt die Beine etwas zu vertreten.

Danach konnte die vortreffliche Verpflegung und Unterbringung im Hotel genossen werden, entweder bei einem Glas Wein oder einem Besuch in der Sauna.

Am nächsten Tag verließen wir die Unterkunft gegen 08.45 Uhr, um unsere erste Tour zur Cima dei Colesei durchzuführen. Startpunkt war der Parkplatz am Kreuzbergpass. Von dort ging es bei nebligem Wetter und Schneefall ca. 350 Hm hinauf, vorbei am verschneiten Bärensee bis zum Gipfel. Die Aussicht war rundum weiß, so dass wir nur kurz verweilten und dann wieder abstiegen.

Danach machten wir in einem Wäldchen nahe dem Bärensee Pause und führten eine Schulung zum Verhalten bei Lawinen durch, wobei Hermann seinen Rucksack mit LVS vergrub und die Teilnehmer ihn suchen mussten.

Da die Tour aufgrund des Wetters etwas kürzer ausgefallen war, besuchten wir am Nachmittag die Rodelbahn. Nach einer Menge Spaß bei der Abfahrt konnte dann zufrieden ins Hotel zurückgekehrt werden.

Bei schönstem Sonnenschein konnte am 16.02. die Tour beginnen. Die Drei-Zinnen-Hütte sollte es heute werden. So fuhren wir um 08.30 Uhr mit dem Auto bis zum Parkplatz am Fischleinboden, von wo wir den Weg bis zur Talschlusshütte zu Fuß zurücklegten. Ab hier begann der Aufstieg mit ca. 1000 Hm bis zur Drei-Zinnen-Hütte. Dort angekommen wurde Mittagspause gemacht und noch etwas das sonnige Wetter genossen, bevor die Wolken zuzogen.

Das könnte Sie auch interessieren...