• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Sektionsfahrt nach Reutte im Tirol

Unser diesjähriger Vereins- Tagesausflug führte uns am 07.09.2012 mit dem Bus in die Gegend von Reutte im Tirol. Die Wettervorzeichen waren leider nicht ermutigend. Für das ganze Wochenende war schlechtes Wetter angesagt. Deshalb verzichteten Viele auf die Teilnahme und die Beteiligung durch unsere Mitglieder und Freunde war gering.

Aber die knapp 30 Teilnehmer waren guter Dinge und hofften auf einen schönen Tag und interessante Ausflüge. Dabei standen drei verschiedene Touren zur Auswahl:

  • Tour 1 – Burgentour mit Besuch der Hängebrücke highline 179
  • Tour 2 – Stuibenfälle und Wanderung am Heiterwanger See und Plansee
  • Tour 3 – Schiffsrundfahrt auf dem Heiterwanger See

Bericht Tour 1 – Burgentour mit Besuch der Hängebrücke Highline 179

Eine Gruppe von 6 Personen, mit Karl Meier als Guide, startete von Riedern bei Reutte den 12 km langen Aufstieg zum Schloßberg, weiter zur Ruine Ehrenberg und über die 406m lange Hängebrücke zum Fort Glaudia.

Durch den anhaltenden Regen ließ sich die Gruppe nicht stören und mit munteren Gesprächen waren die ersten 400m Höhenmeter im Aufstieg schnell geschafft. Mittagspause wurde an einem geschützten Ort in der großen Befestigungsanlage Schloßkopf gemacht. Hier war es trocken und dank Plexiglasfestern sogar windstill. Anschließend ging es mit einem etwas schwierigem Abstieg zur Ruine Ehrenberg. Ein Rundgang erlaubte durch besseres Wetter tolle Blicke in das Lechtal.

Dann wurde die neue Hängebrücke zum Fort Glaudia getestet. Die Begehung erforderte etwas Überwindung, da sie doch ganz schön wackelig ist, und nach meiner Meinung nicht an die fast schwankungsfreie Bauweise einer nepl. Brücke herankommt.

Daran ändern auch die dicken Drahtseile wenig, die zwar Grundsicherheit vermitteln, sich aber, durch eine fehlende Abspannung, ständig in sich verwindet. Auf jeden Fall ein Abenteuer und ein Muss. Der Ausklang fand dann bei Kaffee und Kuchen in der Ehrenberg Klause statt, bis uns der Bus pünktlich abholte. Ein gelungener Tag mit viel Festungskultur in einer tollen Bergkulisse.
(Arthur Rosenbauer)

 

 

Bericht Tour 2 – Stuibenfälle und Wanderung am Plansee und Heiterwanger See

Nächster Halt Kapelle am Wanderparkplatz Stuibenfälle. Nun hieß es für 9 Wanderer aussteigen und hinaus in den Regen zu gehen. Doch so schlimm war es Gott sei Dank nicht. Mit Regenschirm und Regenjacke konnten wir es bei dem Wetter gut aushalten.

Der Archefluss – einziger Abfluss von Plansee und Heiterwanger See hat vor Reutte eine einzigartige Flusslandschaft mit schroffen Felsabbrüchen, Wasserfällen und tiefen Wasserlöchern erschaffen.

Von der Kapelle aus, wo uns der Bus absetzte, gelangten wir direkt auf den Herrmannssteig zu den Stuiben- Wasserfällen mit Aussichtsplattform. Von dort gab es einen schönen Rundblick auf das Tal, die Wasserfälle und Wasserlöcher. Einige Mutige sprangen mit ihren Schutzanzügen von den steilen Wänden in die Tiefe. Auf dem Herrmannssteig und Ministersteig umrundeten wir das ganze Tal und erreichten dann schließlich die Stauanlage am kleinen Plansee. Dann ging es immer am Ufer entlang. Bald darauf kam das Hotel Seespitze in Sicht, wo wir zu Mittag einkehrten. Im Anschluss ging es auf schönen Wegen und Pfaden, teils recht steil bergauf und bergab immer weiter am Ufer des Plansee und dann am Heiterwanger See entlang. Schließlich kam unser Tagesziel Hotel „Fischer am See“ in Sicht. Dort trafen sich alle Teilnehmer wieder.
(Kay Mlinzk)

Tour 3 – Schiffsrundfahrt auf dem Heiterwanger See

Etwa 15 Teilnehmer unseres Busausfluges wollten auf dem Haiterwanger See eine schöne Schiffsrundfahrt machen und ließen sich von unserem Bus direkt zum See bringen. Mit Verwunderung mussten leider alle feststellen, dass an dem Vormittag kein Schiff fuhr. Die Meisten machten deshalb einen schönen Spaziergang am Ufer des Haiterwanger Sees. Nach und nach fanden sich alle im Hotel „Fischer am See“ ein und verbrachten dort in Geselligkeit ein paar schöne Stunden.

Nachdem die drei Wandergruppen durch den Bus wieder eingesammelt waren, setzen wir zur Rückfahrt an. Unterwegs wollten alle noch einmal schön zum Abendessen einkehren. Erste Wahl – ein feines Gasthaus in Obermeitingen. Satt und zufrieden setzten wir im Anschluss die Heimreise fort und kamen wohlbehalten wieder in Treuchtlingen an.
(Kay Mlinzk)

Das könnte Sie auch interessieren...