• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Tageswanderung 21.07.19 – Ins Reich von Archäopterix und Apollofalter

Für die “Daheimgebliebenen” eine kleine Zusammenfassung.

Trotz vieler Veranstaltungen in der Region starteten am So. 21.08.19 vom Museum Solnhofen 10 DAV-ler hinauf ins Steinbruchgebiet zwischen Solnhofen und Mörnsheim.

Bereits am Trockenhang der “Teufelskanzel” umschwirrten uns die Schmetterlinge, deren Bestimmung nur sporadisch gelang. Für eine Rast in der Grillhütte war es noch zu früh und der Weg brachte uns durch den Bergwald hinauf zum Zementwerk. Dort ging es weiter zwischen aufgelassenen Steinbrüchen und eingestürzten Steinhütten zur Straße nach Lichtenberg. Von der zweigt eine kaum genutzte Fahrspur ab hinunter Richtung Mörnsheim. An einem alten Steinbruchtrichter war Brotzeitrast. Vergeblich hielten wir Ausschau nach dem Apollofalter. Der Trampelpfad führte vorbei an vor vielen Jahrzehnten kunstvoll aufgeschichteten Brücken- , Mauer- und Gebäuderesten. Um unsere Füße schwirrten plötzlich rote und blaue Flügel: Die am Boden bestens getarnten Ödlandschrecken brachten sich in Sicherheit. Und da, auf einem windgeschützten Trockenhang flatterten die Apollos und hielten auf den Blüten auch für Fotos still.

Nach einem Blick von der Kreuzgruppe ins Gailachtal und auf Mörnsheim hinunter strebten wir wieder aufwärts zur verdienten Einkehr im “Schnorrgackl” am Maxberg. Am Rückweg schauten wir vom Aussichtspunkt auf Solnhofen herab und tauchten die Hände ins kleine Steinbecken am “Brünnlein”, einer kleinen Quelle im Jurahang. Der bequeme “Zick-Zack-Weg” brachte uns rasch hinunter ins Tal, wo wir noch einen Abstecher zum Solafelsen machten und über den Skihang zum Biergarten “Alte Schule” in Solnhofen abstiegen. Die Wanderung zeigte den Kontrast zwischen technischen Anlagen und der Vielfalt neuer Lebensräume, die sich Pflanzen und Tiere auf den längst aufgegebenen Steinbruchflächen erschlossen haben – wenn man sie gewähren lässt !

Die Bestimmung der vielen Schmetterlingen und Insekten müssen wir wohl Spezialisten überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren...