• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Tour 1 Auf der Suche nach dem Schnee …

 

Auf der Suche nach dem Schnee …

Unsere traditionelle Schneeschuhwanderung für anfänger zum Hörnle als Eingeh- Tour musste am 12.01.2020 leider wegen Schneemangel ausfallen. Dafür fuhren wir in die Skiregion Spitzingsee.

11 Teilnehmer, davon 9 DAV Sektion Treuchtlingen und 2 Nichtmitglieder hatten sich bei Tourenführer Sammy angemeldet.

Treffpunkt 6:00 Uhr Forsthaus Treuchtlingen. Zunächst eine herzliche Begrüßung und dann Abfahrt in Richtung Augsburg, München, Schliersee, Spitzingsattel, Parkplatz Spitzingsee. Dort gab es Sonnenschein, blauen Himmel, Schnee und frostige Temperaturen.

Kurz nach 9 Uhr erreichen wir den Parkplatz und können uns für die Schneeschuhtour ausstatten. Da einige Neulinge auf der Tour dabei waren, dauerte alles etwas länger. Schneeschuhe einstellen, LVS- Gerät umschnallen, Sonde und Schaufel verstauen. Dann kam noch der LVS- Check, Senden und Empfangen, wie ging das noch mal?

Nun war alles erledigt und wir starteten in Richtung Berggasthof Obere Firstalm. Sammy wollte es etwas spannender machen und führte uns zunächst auf einen schmalen Trampelpfad am Fluss entlang, später auf dem Wirtschaftsweg in Richtung Berggasthof. Dieser wird im Winter auch gern als Rodelbahn genutzt. Wir marschierten ganz gemütlich den breiten Weg bergauf und gelangten schließlich zur Oberen Firstalm. Dort war reger Betrieb. Skifahrer, Schneeschuhwanderer, Rodler und Wanderer wuselten durcheinander. Hier gab es einen großen Rodelhang und in alle Richtungen führten Wege für weitere Touren.

Unser Ziel, der große Hang und Aufstieg zur Brecherspitz (1623m) konnten wir von der Alm schon sehen. Ruhig und gleichmäßig und mit einigen Pausen stiegen wir im Zick – Zack- Kurs bergauf zum Vorgipfel der Brecherspitz. Das war unser Tagesziel und der höchste Punkt unserer Tour. Trotzdem war die Rundumsicht von dort einfach großartig. Endlose verschneite Bergketten, der Schliersee und das grüne Alpenvorland. Das Gipfelkreuz der Brecherspitz konnten wir leider nur aus der Ferne sehen. Der Weg dorthin war noch etwa eine halbe Wegstunde entfernt, total verschneit und für die Meisten im Winter zur gefährlich.

Nach einer ausgiebigen Rast und dem Gipfelfoto machten wir uns wieder an den Abstieg. Der Berghang war überraschend steil. Einige Rodler kamen dadurch echt in Bedrängnis und stiegen lieber zu Fuss ab. Endlich waren wir wieder am Berggasthof Obere Firstalm. Dort wollten wir einkehren.

Erwartungsgemäß war der Gasthof sehr voll, dafür bekam jeder überraschend schnell sein Essen & Trinken. Gut gestärkt machten wir uns auf den Rückweg.

Auf dem Parkplatz war es nun recht leer geworden. Die Meisten hatten sich wohl schon auf den Heimweg gemacht. Doch später kam die Überraschung – überall auf der Strecke Stau. Erst auf der Autobahn wurde es etwas entspannter. Als Entschädigung kehrten wir noch in Monheim in die Pizzeria Romana ein. So fand unsere Schneeschuhtour einen schönen Abschluss. Kay

 

 

Bericht 2. von E. Conrad

Am Sonntag, den 12.01.20 in der Früh trafen sich 10 potentielle Schneeschuhgänger am Forsthaus und starteten in Richtung Spitzingsee. Unterwegs wurde der Touren Führer Sammy noch schnell von zu Hause aufgepickt.

Alle freuten sich auf schönes Wetter und Schnee und waren doch skeptisch, ob die Tour überhaupt möglich sein wird. Schließlich musste das ursprüngliche Ziel (3 Hörnle) schon wegen Schneemangel geändert werden. Sammy hatte sich dann kurzfristig für eine Tour am Spitzingsee entschieden und lt. Anruf bei der Albert-Link-Hütte sollte dort auch genügend Schnee liegen. Allerdings war kurz vor dem Spitzingsee noch kein Schnee in Sicht. Da kamen doch Zweifel auf. Doch am Spitzingsattel fand sich genügend Schnee und ab dem Parkplatz Kurvenlift konnte gut gelaunt gestartet werden. Die Gruppe war sehr gemischt: blutige Anfänger und alte Schneeschuhhasen. Alle wurden mit Piepser, Sonde und Schaufel ausgestattet, die Schneeschuh angepasst, die Piepser eingestellt – und dann konnte es endlich losgehen.

Sammy hat eine Route zur Brecherspitze ausgesucht. Gleich am Anfang wurde die Geländegängigkeit auf die Probe gestellt. Der eigentliche Weg war nicht mehr zu erkennen und so ging es direkt den Waldhang nach oben. Die Kraxelei machte allen Spaß und die Anfänger konnten gleich den Umgang mit den Schneeschuhen richtig testen. Weiter ging es bei strahlendem Sonnenschein bis zur Oberen Firstalm.

Von dort aus ging es dann den Hang mehr oder weniger gleichmäßigen Schrittes hoch zur Brecherspitze (1683 m). Die Gipfelstürmer mussten sich ganz schön anstrengen und konnten dann oben glücklich den weiten Rundumblick genießen. Abwärts war es dann auch recht anstrengend, besonders für die Knie, so dass einige dann lachend auf dem Hintern nach unten rutschten.

Nach einer Einkehr in der Oberen Firstalm ging es einen anderen Weg wieder zurück zum Parkplatz. Die Rückfahrt dauerte wegen Stau leider etwas länger als die Hinfahrt, aber trotzdem fanden sich alle zu einem abschließenden gemütlichen und sehr unterhaltsamen Essen in der Pizzeria in Monheim ein. Ein sehr gelungener Tag ging zu Ende.

11 Teilnehmer, davon 2 Nichtmitglieder.

E.Conrad

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...