• slide_1
  • slide_2
  • slide_3
  • slide_4
  • slide_5
  • slide_6

Übers Walberla und den Schlossberg nach Thuisbrunn

Tageswanderung in der Fränkischen Schweiz am 27.09.2015

Teilnehmer: 8, 5 Sektionsmitglieder, 3 Nichtmitglieder

In Kirchehrenbach, welches wir störungsfrei mit dem VGN erreichten, war der Ausgangspunkt unserer Tageswanderung. Der am Sonntagmorgen eher ruhige und verschlafene Ort war schnell durchquert und der Aufstieg zum Walberla lag vor uns. Das schöne sonnige Wetter hatte viele andere Wanderer inspiriert und so waren wir auf dem Weg zur 532 m hohen Ehrenbürg, wie das Walberla korrekt heißt, nicht alleine unterwegs. Der Name Walberla, wie der Zeugenberg im Volksmund genannt wird, leitet sich von der heiligen Walburga ab, nach der auch die Kapelle auf dem Bergplateau benannt ist. Von der Südkuppe genossen wir einen fast 360° Blick ins Nürnberger Land und über das Wiesenttal hinüber zur Vexierkapelle und zur Burg Feuerstein.

Tour 43 - 1 Tour 43 - 5

 

 

 

 

 

 

Obstbäume mit reifen Früchten säumten den Abstieg vom Walberla hinunter nach Leutenbach. Hier wurden Zwetschgen probiert, dort Äpfel und Birnen, die ersten Nüsse wurden geknackt und es wurde gefachsimpelt und die Sorten verglichen. Verwendungsmöglichkeiten und Rezepte wurden ausgetauscht, sodass einem das Wasser im Munde zusammen lief und der Name Genusstour eine völlig neue Bedeutung bekam.
Weiter führte uns der Weg durch einen romantischen Laubwald zu einem Kalktuffbach mit seinen Kaskaden. Wasserfallartig sprudelte dort das Wasser über die Sinterterrassen nach unten und begleitete unseren Aufstieg zur kleinen Kirche St. Moritz. Viele Obstplantagen waren rechts und links des Weges über das Hochplateau zum Schlossberg. Allgemein wurde festgestellt, dass bei so vielen Früchten auch eine Bank oder ein Picknickplatz angebracht wäre, was aber nicht der Fall war. Vom Schlossberg hatten wir einen wunderschönen Blick hinüber zur Hersbrucker Frankenalb.

Nach ein paar Kilometern war dann das Tagesziel, der Ort Thuisbrunn erreicht. Im Biergarten der Gaststätte der Familie Seitz stärkten wir uns im herbstlichen Sonnenschein mit fränkischen Brotzeiten und dem leckeren Bier der legendären Thuisbrunner Elch-Bräu. Mit dem Linienbus und einigen anderen müden Wanderern fuhren wir nach Gräfenberg, von wo aus wir mit der gleichnamigen Bahn die Heimreise antraten.
Jürgen Promm

Tour 43 - 4 Tour 43 - 6

Das könnte Sie auch interessieren...